Einkommen absichern

Einkommen sichern2018-06-06T16:33:35+00:00

Project Description

Leben um zu Arbeiten oder Arbeiten um zu Leben?

Die meisten gehen arbeiten um sich Ihr Leben finanzieren zu können. Das eigene Haus, das Auto oder der Urlaub – alles hängt von regelmäßigen Einkommen ab. Doch was passiert wenn dieses Geld nicht mehr in voller Höhe kommt? Was kann ich mir dann noch leisten? Haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt?

Leider gehen immer noch sehr viele Kunden mit diesem Thema viel zu leicht um. 78% der Deutschen sind nach wie vor ohne Absicherung Ihres Einkommens. Alleine im Jahr 2016 gab es 358.291 Rentenanträge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit.

Schön wäre es doch, wenn man sich auf sein Einkommen verlassen könnte.

Aber wie? Mit einer guten Versicherung ist vieles möglich!

Einkommen sichern leicht gemacht durch:

Wichtig für alle, die auf Ihr Gehalt angewiesen sind. Von Berufsunfähigkeit spricht man, wenn man wegen Gesundheits­problemen nicht mehr in dem zuletzt ausgeübten Beruf arbeiten kann und meistens reicht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente in der Regel nicht aus. Daher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sinnvoll, wenn Sie für Ihren Lebensunterhalt von Ihrer Arbeitskraft abhängig sind.

Der Basisschutz für Berufstätige: Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab

Eine Erwerbsunfähigkeit liegt dann vor, wenn die versicherte Person voraussichtlich mindestens sechs Monate außerstande ist, irgendeine Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarktes für mindestens drei Stunden täglich auszuüben. Ist die versicherte Person in der Lage, einen anderen Beruf auszuüben, kann sie auf eine Tätigkeit verwiesen werden, die sie ausüben könnte, tatsächlich jedoch nicht ausübt (abstrakte Verweisung).

Der Staat zahlt in solchen Fällen eine Erwerbsminderungsrente, die in der Regel 34 Prozent des letzten Bruttogehalts. Im Schnitt sind das monatlich:

  • Männer: 659 EUR
  • Frauen: 594 EUR

Mit der privaten Erwerbsunfähigkeitsversicherung können Sie die Lücke zu Ihrem jetztigen Einkommen schließen.

sichert Ihr Einkommen mit einer monatlichen Rentenzahlung ab, wenn Ihre körperlichen Fähigkeit beeinträchtigt sind. Die Grundfähigkeitsversicherung sichert im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht die Arbeitskraft ab, sondern nur bestimmte Fähigkeiten. Als Grundfähigkeiten gelten z.B. Sehen, Sprechen oder der Gebrauch der Hände.

die Schwere-Krankheits-Vorsorge ist eine Interessante Alternative für alle, die aufgrund von Vorerkrankungen keine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung bekommen können. Bei Ausbrechen von schweren Krankheiten wie z.B. Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, Erblindung oder ähnlichem wird die vorher festgelegte Versicherungssumme ausgezahlt. Psychische- oder Skeletterkrankungen sind nicht mitversichert.

hilft bei Krankheitsausfällen von mehr als 6 Wochen.  Mit Ablauf der Lohnfortzahlung durch Ihren Arbeitgeber nach 6 Wochen erhalten Sie von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung ein reduziertes Krankengeld. Dies entspricht 70% vom Bruttogehalt maximal jedoch 90% vom Nettolohn. Dies kann zu erheblichen Einbußen führen. Die Krankentagegeldversicherung stockt diese Zahlung auf so dass Sie weiterhin über Ihr gewohntes Einkommen verfügen.

ca.70 % aller Unfälle passieren in der Freizeit. Hier gibt es keine gesetzliche Absicherung. Bei Schäden in der Schule, der Arbeit oder dem Arbeitsweg kommt die gesetztliche Unfallversicherung zum tragen. Führt ein Unfall zu einer körperlichen Behinderung, ist der Alltag im gewohnten häuslichen Umfeld schnell mit vielen Hürden verbunden. Eine einfache Treppe oder eine handelsübliche Dusche können zur Herausforderung werden. Behinderten­gerechte Umbaumaßnahmen im Wohnraum können notwenidg werden. Eine private Unfallversicherung kann mit hohen Invaliditätszahlungen diese Maßnahmen finanzieren.

Diese Website nutzt Cookies. Erfahre mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung Ok